Archive | Mai, 2012

Schnäppchenteppich

eBay-Fälle nerven. Sie sind zahlreich, meist geht es um nicht viel und sie blockieren Kapazitäten. Und trotzdem muss und wird natürlich jeder Fall ernst genommen. Aber es gibt auch Ausnahmen: Da ersteigert der Mandant einen schicken Perserteppich zum Preis von 2.000€. Der Startpreis der Auktion lag bei preisgünstigen 1€. Nach der Auktion nimmt der Mandant […]

Der Zeuge plädiert

Es hat im Rechtsstaat schon seinen guten Sinn, dass es die Staatsanwaltschaft ist, die die Anklage vertritt und nicht etwa das vermeintliche Opfer selbst. Denn als Opfer einer Straftat wünscht man, jedenfalls wenn man nicht die Kunst des Verzeihens stark verinnerlicht hat, dem Täter regelmäßig die Pest an den Hals. Kann ich teilweise nachvollziehen. Wenn […]

Eine Woche für eine Beleidigung

Neulich habe ich noch darüber berichtet, dass ein Jugendgericht für einen Diebstahl als Strafe das Schreiben eines Aufsatzes über die volkswirtschaftlichen Schäden von Diebstählen verhängt hat (auf Nachfrage: Der Aufsatz muss danach mit der Jugendgerichtshilfe besprochen werden, die dann wiederum dem Richter mitteilt, ob und dass alles in Ordnung ist). Milde. Aber sinnvoll. Das Gegenteil […]

Reden ist weniger als Silber

In 99,995% aller Fälle erkläre ich neuen Mandanten (die alten wissen es schon), dass sie sich zu einem Strafvorwurf bitte, bitte nicht äußern sollen. Also vor allem nicht gegenüber der Polizei. Gegenüber dem eigenen Anwalt darf man sich natürlich äußern. Viele verstehen das – manche wundern sich. Weil sie ja unschuldig sind und da ja […]

Schiedsrichter

Naja, nicht zu einem Schiedsrichter, sondern zu einer Schiedsfrau musste ich gestern in einem Mini-Strafverfahren. Schiedsmänner und Schiedsfrauen sind (in Strafsachen) dafür zuständig, bei kleineren Delikten, die von der Staatsanwaltschaft wegen ihrer Geringfügigkeit nicht angeklagt werden, die aber von dem angeblichen Opfer trotzdem und in Eigenregie durchgeführt werden wollen, zunächst zwischen den Parteien zu schlichten. […]